Badenweiler (Spielplan)

Sonntag, 8. März, 17 Uhr, Kurhaus Badenweiler, Annette-Kolb-Saal

Der Prophet von Khalil Gibran und heitere Weisheiten von Mullah Nasreddin

Eine neue Badenweiler-Bagdad- Produktion

Lesung: Martin Lunz
Orientalische Laute: Shaffan Soleimann

Seit Jahren entdeckt jede Generation für sich neu die Schönheit und Weisheit dieses Klassikers der Weltliteratur. Khalil Gibran hat mit seinem Buch „Der Prophet“ ein Werk stiller und zugleich überzeugender Klarheit geschaffen. Der Poet des Libanon, der auch als Mystiker und Philosoph, als Gläubiger und Ketzer, als Rebell und Menschenfreund bezeichnet wurde, hat der Welt eine Botschaft zeitloser Wahrheit geschenkt.
In poetischer Form schenkt er seine Weisheiten so, dass die Menschen das Gefühl haben, Ihnen wird aus der Seele gesprochen.
Mullah Nassredin Hoca ist im Orient eine Weisen- und Narrenfigur, der viele lustige Geschichten zugeschrieben werden. Inwieweit der Hoca auf den historischen Nasreddin zurückgeht, der im 13. oder 14. Jahrhundert in Anatolien gelebt hat, ist nicht nachgewiesen. Dieser soll aber ein weiser Schalk gewesen sein, dem solcher Art Vorkommnisse zugetraut und den im Lauf der Geschichte viele humorvolle Erzählungen nachgesagt werden.
Die Erzählungen des Propheten und Mullah Nassredin, dargestellt von Schauspieler Martin Lunz, werden mit einem Teppich von orientalischer Lautenmusik verwoben. Shaffan Soleiman, der in Bagdad Musik studierte, spielt auf der Oud, einer Laute, die eine Geschichte von 5000 Jahren nachweist.

Eintritt: 15.-/14.-, VVK 13.-

Sonntag, 15. März, 16 Uhr, Treffpunkt Kurhaus Badenweiler

„Seine Majestät Großherzog Friedrich I. lässt bitten...“

Historisch-schauspielerische Orts- und Parkführung
Die Kulturgeschichte Badenweilers erleben mit Martin Lunz als Friedrich I.

Kostenbeitrag: 15.-/ 14,- mit Gästekarte / VVK 13,-

Weitere Termine 2020: 19.4., 10.5., 14.6., 12.7., 9.8., 13.9., 11.10. - sonntags 16 Uhr

Samstag, 21. März, 10 – 12 Uhr, Treffpunkt Parkplatz Süd

Dr. Wald

Das besondere „Waldbaden“, auch mit Tönen und Texten, die heilsamen Kräfte des Waldes erspüren

mit Martin Lunz, Schauspieler, Heilpraktiker

Waldbaden als "Waldmedizin" wird in Japan nicht belächelt, sondern – im Gegenteil – gilt als anerkannte Wissenschaft, die den Menschen hilft, Entspannung zu finden und Stress abzubauen. Dank der vermehrten Ausschüttung von Botenstoffen sinken Blutdruck und Stresshormone merklich und unsere Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Ein "Bad im Wald" trägt also dazu aktiv bei, Stresshormone zu reduzieren und somit auch Entzündungen im Körper vorzubeugen.
Waldbaden öffnet die Sinne. Wir gehen aufmerksam durch den Wald, lauschen den beruhigenden Tönen des Waldes und seiner Bewohner, spüren den Wind auf der Haut, fühlen die Beschaffenheit der verschiedenen Baumrinden. Riechen und Schmecken das einzigartige Aroma des Waldes, suchen uns einen Platz zum verweilen und erbauen und stärken uns. Unsere Besonderheit des Waldbadens ist, dass zudem mit Tönen und Texten eine Resonanz mit den Waldkräften erzeugt und vertieft wird.
Wir sind überzeugt: Sie verlassen den Wald mit frischer Energie, in positiver Stimmung, entspannt und mit einem angenehmen Wohlgefühl.

Kostenbeitrag: 15,-/14.-  Vorverkauf: 13.-

Weitere Termine 2020: 18.4., 9.5., 13.+ 27.6., 11.+ 25.7., 8.+ 22.8., 12.+ 26.9., 10.10.

Sonntag, 22. März, 16 Uhr, Treffpunkt vor dem Kurhaus Badenweiler

Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt!

Ein lyrischer Baum-Weg im Kurpark Badenweiler aus Gedichten und Texten
dargestellt von Martin Lunz

„So hoch in den Himmel wie ein Baum, so tief in die Erde wie ein Baum – geht mein Weg.“ Folgen Sie Martin Lunz mit diesem Motto auf einen lyrischen Baum-Weg an verschiedenen Stationen im Kurpark Badenweiler, der mit Texten aus dem ersten Buch Mose, aus den Upanishaden, von Buddha und der Indianerweisheit beginnt und über Gedichte der Klassik, zu Hermann Hesse und bis zur Jetztzeit führt. Es zeigt sich darin die einstige Verehrung für das Wunder des Baumes, die Ehrfurcht und das Empfinden der Heiligkeit. Haben wir diese Verbindung zur Natur heute verloren und handeln daher gegen die Bäume?

Eintritt: 15.-/14.- Vorverkauf: 13.-