Badenweiler (Spielplan)

Freitag, 20. April, 20.15 Uhr, Kurhaus Badenweiler, Annette-Kolb-Saal

LORIOT: "Berta, das Ei ist hart..."

Es spielen: Petra Seitz, Martin Lunz

Loriot beeinflusste ein halbes Jahrhundert lang mit seinem Humor wie kein anderer den Alltag und das kulturelle Leben in Deutschland und schrieb sich in die Biografien und die Herzen vieler Menschen. Sein zentrales Thema ist die menschliche Unfähigkeit zu Kommunikation und die daraus immer wieder entstehenden Konflikte und komischen Situationen. Mit genauer Beobachtungsgabe registriert er alltägliche Vorkommnisse und setzt diese feinfühlig und raffiniert in intelligent arrangierte urkomische Szenen um, worin der Zuschauer sich wieder erkennt. Die Gepflogenheiten der modernen Welt, einschließlich der Politik, behandelt Loriot in seiner meisterhaften Weise.

Ein heitere und erkenntnisreiche Veranstaltung erwartet den Zuschauer, eine bunte Palette Loriot'schen Humors mit den Szenen einer Ehe, Liebesbriefen, Reden und und ...

Eintritt: 14.-/13,-  VVK 12.-

Sonntag, 13. Mai, 16 Uhr Treffpunkt Kurhaus Badenweiler

"Seine Majestät Großherzog Friedrich I. lässt bitten.."

Historisch-Schauspielerische Park- und Stadtführung

Die Kulturgeschichte Badenweilers erleben mit Martin Lunz als Friedrich I.

Kostenbeitrag. 10.-

Freitag, 18. Mai, 20.15 Uhr, Kurhaus Badenweiler Rene-Schickele-Saal

PREMIERE: Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit

Ein Ehe-Drama, das der Komik nicht entbehrt!
von Eric Assous  –  Deutsche Fassung von Kim Langner

Es spielen: Petra Seitz, Martin Lunz
Regie: Jörg Andres, Berlin

Serge und Marianne sind glücklich. Sie stehen füreinander ein und haben sich die Leichtigkeit bewahrt. Und dennoch wirft sie ein kleiner Autounfall komplett aus der Bahn. Denn der Fahrer des anderen Autos hat zufällig eine Cousine namens Sophie – die zufällig genau die Sophie ist, die vor langer Zeit Serges Nachbarin war. Marianne glaubt, dass sie mit Serge eine Affäre hatte. Aber wissen tut sie es nicht …
Ein kleines Sandkorn, das das Getriebe einer Ehe zum Knirschen bringen kann und den Zweifel nährt. Denn der Verdacht ist ein langsames Gift mit verheerenden Folgen.
Nach 25 Jahren glaubt man doch, den anderen gut zu kennen … Doch manchmal stimmt das eben nicht.
Erleben Sie ein Ehe-Drama, das der Komik nicht entbehrt.

Eintritt: 14.-/13,-  VVK 12.-

Donnerstag, 31. Mai, 20.15 Uhr, Kurhaus Badenweiler Annette-Kolb-Saal

Der Mann mit den Bäumen von Jean Giono und
Die Botschaft der Baumfrau von Julia Butterfly Hill

Erzählungen, die viele Menschen ermutigten, ihre Visionen zu leben und die deutlich machen, was der Einzelne durch Engagement bewirken kann  (Premiere - Im Rahmen der Baumkulturtage)
Lesung: Petra Seitz, Martin Lunz

Der französische Schriftsteller Jean Giono (1895–1970) schrieb die Erzählung „Der Mann mit den Bäumen“ im Jahr 1953 für das amerikanische Magazin Reader’s Digest, das ihn um einen Beitrag für seine Rubrik „Der erstaunlichste Mensch, dem ich je begegnet bin“ gebeten hatte. In zahlreichen Sprachen übersetzt und in verschiedensten Zeitschriften veröffentlicht bildete diese Erzählung auch den Stoff für Verfilmungen und ermutigte Menschen ihre Visionen zu leben.

Die Botschaft der Baumfrau von Julia Butterfly Hill (*1974) ist die Erzählung der inneren und äußeren Erlebnisse, die die Umweltaktivistin, damals 22-jährig, während ihres Engagements gegen die Abholzung eines 1000-jährigen kalifornischen Redwoodwaldes von Dezember 1997 bis Dezember 1999 hatte. Auf einem Redwoodbaum, genannt Luna, verbrachte sie ununterbrochen 738 Tage in 40 Meter Höhe, um gegen den Kahlschag von altem unwiederbringlichem Wald zu protestieren. Dies entwickelt sich für Julia zu einem Engagement auf Leben und Tod. Auch in Deutschland haben damals alle großen Zeitungen über die „Jeanne d’Arc der Wälder“ berichtet, über eine Frau und ihre Vision einer Welt im harmonischen Einklang von Mensch und Natur.

Eintritt: 14.-/13.- Vorverkauf: 12.-